Willkommen zu NanoBioDetect

Nanopartikel im Gewebe

Trotz vieler Untersuchungen ist die Beurteilung von Nanopartikelwirkungen auf den Organismus und die genaue Dosis-Wirkungsbeziehung noch immer unklar. Wie groß ist das Gefährdungspotenzial wirklich und welche Rolle spielt die Umverteilung der Partikel im Körper sowie die Aufnahme in einzelne Zellen? Nutzen wir die richtigen Zelltypen, Verfahren und Expositionsbedingungen, um das mögliche Gefährdungspotential von Nanomaterialien in vitro zu erfassen?

Das Projekt NanoBioDetect dient dazu

Das Projekt (Start 1.8.2014) hat eine Laufzeit von 3 Jahren und wird von Herrn Prof. Dr. Martin Wiemann (IBE R&D gGmbH) federführend geleitet, der seit 2007 u.a. die BMBF-geförderten Projekte NanoCare und NanoGEM mitgestaltet hat. Die Motivation spezifische Fragestellungen im Projekt NanoBioDetect zu bearbeiten stammt dabei auch in diesen Vorläuferprojekten.